» Home
» News
» Training
» Veranstaltungen
» Fotogalerie
» Mitglieder-Erfolge
» Züchter
» Wir über uns
» Downloads
» Vorstand
» Impressum
» Anfahrt
» Renn-Ergebnisse
» Schau-Ergebnisse
» DWZRV
» VDH
» FCI


Training
        

Samstag, 04. November: Saison-Abschluss-Training, Beginn 13 Uhr

Am Samstag, 04.11.2017 wollen wir unser Abschlusstraining für 2017 durchführen. Wir werden um 13:00 Uhr beginnen!!  Voraussetzung hierfür ist natürlich angemessenes Wetter, bei dem ein Training möglich ist. Also bitte Daumen drücken!

 

Samstag, 14. Oktober: Training ab 13:00 Uhr
Das Greyhound-Freundschaftstreffen fällt aus.

 

Achtung!! Kleine Korrektur! 
Auf dem Trainingsplan ist uns für das kommende Training ein Fehler unterlaufen. 
Richtig: Training am Sonntag, 08.10.2017 um 12:00 Uhr!! Nicht Samstag!!!!!
Danach besteht dann am 22.10.2017 um 12:00 Uhr wieder die Möglichkeit seinen Hund zu trainieren. Auch hier ist uns ein Fehler mit den Wochentagen unterlaufen.

 

Zusätzliches Training am Sonntag, 30.07.2017

Da wir aufgrund der widrigen Umstände in Hildesheim leider Daheim bleiben müssen, haben wir nach kurzer Bahn- und Geländeinspektion entschieden, am Sonntag (30.07.) ein Training durchzuführen. Wir beginnen um 12:00 Uhr. Anmeldung bis 11:30 Uhr!

 

Trainingswochenende am 12. & 13. August 2017 !!!!!

Am 12.08. 2017 (Samstag) werden wir um 14:00 Uhr mit einem Junghundtraining starten.

Am 13.08.2017 (Sonntag) findet ab 12:00 Uhr das Bahntraining für die "Großen" statt.

Wer Zeit und Lust hat, ist am Samstagabend nach dem Training herzlich eingeladen,

sich zum gemütlichen Miteinander im Vereinsheim einzufinden.

 

Aufgrund der starken Regenfälle fällt das Training aus. Mittwoch, 12.07.2017

 

Am Karsamstag, 15.04.2017, wird ab 13:00 Uhr ein Training gezogen mit anschließendem großen Osterfeuer.

  (Ostern 2007)

 

Trainings- und Veranstaltungskalender 2017:

       

Wichtige Hinweise:

Haftungsausschluß: Weder der WRV-Münster, noch Funktionäre haften für Unfälle, die einem Hund, einem Hundebesitzer oder einem Funktionär zustoßen. Dieses gilt auch für den Verlust ausreissender Hunde.
Ein Tierarzt steht während der Trainings NICHT zur Verfügung.
Die Lauf-Zusammenstellung beim Training kann bei der Anmeldung von den Teilnehmern selbst festgelegt werden.
Am Training dürfen nur Hunde teilnehmen, die gegen Tollwut geimpft sind. Bringen Sie deshalb für alle Fälle den gültigen Impfausweis mit. Der Rennmaulkorb wird bei Gruppenläufen angeraten. Im Interesse des Tierschutzes, der Gesundheit Ihres Hundes und einer tiergerechten Aufzucht hat der DWZRV in seiner WINDHUNDSPORTORDNUNG (WSO) das Mindestalter für die Teilnahme an Trainingsläufen zum Erwerb der Lizenzkarten bei großen Rassen auf min 15 Monate, und beim Ital. Windspiel auf min. 12 Monate festgelegt, sowie das Höchstalter auf 8 vollendete Lebensjahre begrenzt. Wir fühlen uns dieser Regelung verpflichtet und bitten auch Sie aus Liebe zu Ihrem Tier um ein rücksichtsvolles, angepasstes Training. Hierzu gehört selbstverständlich auch eine mindestens 10 minütige Aufwärmphase vor dem Renn-/Trainingslauf ebenso wie ein Ablaufen zwecks Regeneration nach dem Renn-/Trainingslauf. Ihr Hund wird es Ihnen danken.
Teilnehmen darf jeder gut konditionierte Hund jeder Rasse. Auch Nicht-Windhunde sind herzlich willkommen.
Im Hochsommer entfällt das Training bei hohen Hitzegraden über 27o C aus tierschützerischer Verantwortung. Damit Sie die ggf. lange Anreise an einem solchen Tag nicht umsonst machen, sollten Sie uns vorher kontaktieren.
Bitte gehen Sie verantwortungsbewusst mit Ihrem Hund (nicht nur) bei Hitze um:
Der Jagddrang des Hundes spielt eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Stress, durch den das normale physiologische Gleichgewicht des Organismus gestört oder beeinträchtigt wird. Kein normaler Stress, dem der Körper ausgesetzt ist, ist vergleichbar mit dem extremen Stress bei harter Trainingsleistung. Wäre der Hund diesem Extremstress über eine längere Zeit ausgesetzt, würde das zu seinem Tode führen. So steigt z.B. die Körpertemperatur des Hundes beim 480m-Rennen auf 42o C, der PH-Wert sinkt auf weniger als 7,0 und die Herzleistung steigt bis zum SIEBENFACHEN im Vergleich zu normalen Umständen. Die hohen Außentemperaturen verstärken diese Werte noch zusätzlich. Bei längerer Unterbringung in einer Box (oder Auto) verlieren unsere nervösen Rennhunde bis zu 0,5 kg Körpergewicht durch Flüssigkeitsverlust infolge Atmungsbeschleunigung. Weiterer Flüssigkeitsverlust ergibt eine ungenügende Sauerstoffversorgung der Muskulatur, etc, etc.
     
Training für Nicht-Windhunde:Als wahre Laufexperten legen Wölfe hunderte von Kilometern in hoher Geschwindigkeit zurück. Sie setzen dabei die verschiedenen Fortbewegungsarten wie Gehen, Traben und Galoppieren ein. Das können unsere Hunde natürlich genauso. Nur bekommen sie in der Regel nicht das ausreichende Maß an Bewegung. Beim Ausgehen an der Leine mit 4 bis 5 km/h bringt das nicht die nötige Kondition. Das ist weder physisch noch psychisch gesund und frustriert meistens. Normalerweise wäre Traben mit 8 bis 12 km/h idealer, aber dann sollte Herrchen schon ein sportlicher Jogger sein. Und je größer der Hund ist, desto schwieriger ist es, ihm genügend sportliche Bewegung zu verschaffen. Die positiven Effekte bei regelmäßigem Training auf der Rennbahn oder beim Coursing sind nicht nur Leistungssteigerung, sondern die Blutmenge wird größer, die Muskelmasse nimmt zu und nicht zuletzt werden die Knochen gestärkt. Sekundär sind die sportlichen Hunde natürlich auch anpassungsfähiger und einfach zufriedener. Jedoch dürfen sie bei Hitze nicht laufen, da sie eine schlechte Thermoregulation haben !!! Rassen mit Atemproblemen und langhaarige Rassen sind besonders gefährdet. Sie merken schon, dass uns das Wohl unserer Hunde sehr am Herzen liegt. Also kommen Sie mit Ihrem Hund zu uns, wir freuen uns auf Sie !

                                               Windhundrennverein Münster e.V. 1980     office@wrv-muenster.de